TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Barakuda-Sonderreise auf die nördlichen Molukken

Rubrik: Tauchreisen

Barakuda-Sonderreise auf die nördlichen Molukken

Dienstag, 30. August 2011, 07:29

Tauchplätze, die unberührt, abgelegen und trotzdem einzigartig sind, fischreich mit klarem Wasser und schönsten Korallen? Es gibt sie noch, aber man muss schon weit reisen: zum Beispiel auf die nördlichen Molukken

Liburan Paradise

Barakuda hat im März auf den Molukken die „Liburan Paradise" für eine Sonderreise gechartert, Foto: Frank Schneider

Hier kreuzt neuerdings die „Liburan Paradise". Barakuda Touristik hat das 34-Meter-Schmuckstück im März 2012 für eine echte Entdecker-Reise gechartert: Das nagelneue komfortable Vier-Sterne-Liveaboard hat Platz für 16 Gäste, alle Kabinen sind hell und freundlich eingerichtet und mit Aircondition, Bad/Dusche und WC und eigener Stromversorgung ausgestattet. Außerdem gibt es einen geräumigen klimatisierten Salon sowie ein großzügiges Sonnendeck mit teilweiser Überdachung.

Täglich werden drei Tauchgänge angeboten. Das Tauchgebiet umfaßt 399 indonesische Inseln und hat keinerlei touristische Infrastruktur. Im ganzen Sultanant gibt es kein einziges Hotel. Der Heimathafen ist Ternate in Halmahera, wo die Safari beginnt und auch wieder endet.

Die Tour kostet je nach Kabine zwischen 2499 und 3399 Euro pro Person ohne Flug inkl. Vollpension, 3 TG inkl. Flasche/Blei und ein Nachttauchgang pro Woche, Nitrox zusätzlich 140 Euro bei Voranmeldung. Die Reise wird von einem erfahrenen Barakuda-Teammitglied begleitet. Barakuda-Tauchlehrer erhalten 10 Prozent Rabatt. Infos: www.barakuda.de.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.