TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Asdu Sun Island

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Malediven » Nord-Male-Atoll

Asdu Sun Island

Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2015

Das Bild von Asdu Sun Island bestimmen die zahlreichen hohen Kokospalmen – die kleine Insel ist von einem schönen Sandstrand umgeben, im Nordosten liegt eine Sandbank. Eine große und flache Lagune eignet sich hervorragend für Wassersportler und Schnorchler

Asdu Sun Island

Asdu Sun Island, Foto: © Asdu Sun Island

Die Unterbringung in den 30 am Strand verteilten Bungalows ist einfach, aber gemütlich – alle Unterkünfte sind mit Telefon, Ventilator, Süßwasser-Dusche/WC und einer großen Terrasse ausgestattet. Die Insel zählt zu den preisgünstigeren Urlaubsmöglichkeiten auf den Malediven, die Gäste kommen fast alle aus Italien. Eine Inselboutique steht neben der Bar und dem Restaurant zur Verfügung. Neben einer Tauchschule kann man Sportarten wie Tischtennis, Volleyball, Schnorcheln, Windsurfen, Segeln, Wasserski und Angeln ausprobieren. Das Restaurant bietet italienisch-maledivische Küche, es werden gelegentlich Büffets oder Grillabende organisiert.

Unterkunft (Resort/Hotel)

Zimmer/Bungalows: 30 Beach-Bungalows

Restaurants: 1, Bars:

Swimmingpool: nein

Aktivitäten: Tischtennis, Volleyball, Schnorcheln, Windsurfen, Segeln, Wasserski, Angeln

Wellness: nein

Flughafen: 32 km

Transfer: Schnellboot, 90 Min.

Internet: Hotel-Website

E-Mail: info@asdu.com

Tauchbasis

Submaldive Asdu

Ausbildung: PADI, SSI

Hausriff: ja

Tauchplätze: ca. 30

Nitrox: nein

Preisbeispiel: 10 Tauchgänge 340 US-$ (mit eigener Ausrüstung); Stand: 10/2013

E-Mail: submaldive@iol.it

Internet: Basis-Website

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Malediven » Nord-Male-Atoll


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.