TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Euro-Divers Cala Joncols
Sea Explorers

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Tauchbasen » Spanien » Costa Brava

Euro-Divers Cala Joncols

Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2015

Im Naturschutzgebiet von Cap de Creus herrst ein striktes Fischfangverbot. Kein Wunder also, dass es hier einen überraschend hohen Fischbestand gibt

Tauchboot, Foto: © Euro-Divers

Tauchboot, Foto: © Euro-Divers

Die Bucht von Cala Joncols begeistert Taucher auf Grund ihrer hohen, für das Mittelmehr ungewöhnlichen Artenvielfalt. Drachenköpfe, Zackenbarsche, Oktopusse, Edelkorallen, Nacktschnecken, Seepferdchen, Muränen und sogar Mondfische kann man hier beobachten. Vormittags und Nachmittags werden Bootsausfahrten angeboten, das Boot verfügt über einen Aufzug von der Tauchplattform. Zu den weiteren, besonderen Angeboten der Tauchbasis gehören Fluo-Tauchgänge, bei denen das Riff bei Nacht und ausgestattet mit speziellen Lampen und Filtern für die Maske erkundet wird sowie Rebreatherwochen. Die Basis ist von April bis Oktober geöffnet.

Die Unterbringung erfolgt im Hotel Cala Joncols. Das sympathische und familär geführte Taucherhotel ist das einzige Hotel in der Bucht.

Unterkunft (Resort/Hotel)

Hotel Cala Joncols

Zimmer/Bungalows: 34 Zimmer

Restaurants: 2, Bars: 2

Swimmingpool: ja

Aktivitäten: Kayak, Wandern, Ausflüge, Wein- und Olivenöl-Proben

Wellness: Massage

Flughafen: Girona, 68 km

Transfer: 1 Stunde

Internet: Hotel-Website

E-Mail: info@calajoncols.com

Tauchbasis

Euro-Divers

Ausbildung: PADI, SSI

Hausriff: ja

Nitrox: ja

Anzahl Tauchboote: 2

Max. Taucher/Tag: 100

Adresse: Cala Joncols Hotel, Roses / Costa Brava, 17480, Spanien

Telefon: +32474649026

Euro-Divers auf Facebook

Skype: janspain315

E-Mail: spain@euro-divers.com

Internet: Basis-Website

Geöffnet: März bis November

Reiseveranstalter


Weitere Tauchbasen der Region

Spanien » Costa Brava


Alle Tauchbasen

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Neue Rote Liste: Hoffnung für Wale

Freitag, 16. November 2018, 11:30

Naturschutzmaßnahmen haben Finnwalen neue Hoffnung gegeben, so die Aktualisierung der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Der Finnwal hat sich im Status von „bedroht“ zu „gefährdet“ verbessert, nachdem der Walfang verboten wurde. Unter Druck stehen etliche Fischarten, die massiv durch Überfischung bedroht sind Insgesamt umfasst die Rote Liste der IUCN jetzt 96.951 Arten, von denen 26.840 vom Aussterben bedroht sind. Walpopulationen nehmen zu Der Finnwal (Balaenoptera physalus), der...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.