TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Umwelt » Buckelwal wieder vor der deutschen Küste?
Sea Explorers

Rubrik: Umwelt

Buckelwal wieder vor der deutschen Küste?

Samstag, 22. November 2014, 11:16

Bereits am 30. Oktober 2014 beobachteten Urlauber vor Sassnitz einen großen Wal. Das Tier hielt sich über eine Stunde vor der Steilküste auf. Wissenschaftler des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund vermuten anhand vorgelegter Bilder, dass es sich um einen Buckelwal handelte

Walsichtung

Walsichtung vor Sassnitz, Foto: © Kretzschmar

„Leider lässt die Qualität der Fotos keine eindeutige Bestimmung der Art zu. Auf jeden Fall handelt es sich um einen größeren Wal ohne große Rückenfinne. Da kommen in unseren Gewässern nur Buckelwal oder Pottwal in Frage“, meint der Walforscher und Direktor des Deutschen Meeresmuseums Harald Benke.

In den Sommermonaten dieses Jahres wurden drei Buckelwale in der Ostsee gesichtet, welche aus der Nordsee in das Binnenmeer gelangt sind. Wo sich die Tiere seitdem aufhalten ist jedoch unbekannt. Das Deutsche Meeresmuseum Stralsund bittet um Meldung von weiteren Informationen zu der Sichtung vom 30.10.2014 oder anderen Walbeobachtungen in der Ostsee unter der Rufnummer (03831) 2650 394. Infos: www.ozeaneum.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Neue Rote Liste: Hoffnung für Wale

Freitag, 16. November 2018, 11:30

Naturschutzmaßnahmen haben Finnwalen neue Hoffnung gegeben, so die Aktualisierung der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Der Finnwal hat sich im Status von „bedroht“ zu „gefährdet“ verbessert, nachdem der Walfang verboten wurde. Unter Druck stehen etliche Fischarten, die massiv durch Überfischung bedroht sind Insgesamt umfasst die Rote Liste der IUCN jetzt 96.951 Arten, von denen 26.840 vom Aussterben bedroht sind. Walpopulationen nehmen zu Der Finnwal (Balaenoptera physalus), der...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.