TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Umwelt » Globale Erwärmung verändert das Great Barrier Riff
Sea Explorers

Rubrik: Umwelt

Globale Erwärmung verändert das Great Barrier Riff

Montag, 23. April 2018, 14:31

Eine neue Studie, die kürzlich online in der Zeitschrift Nature erschienen ist, zeigt, dass im nördlichen Great Barrier Riff nach der ausgedehnten Hitzewelle des Jahres 2016 massenhaft Korallen abgestorben sind

Korallenriff

Es gibt „Gewinner" und „Verlierer" unter den Korallen die auf die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels reagieren, Foto: © ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies/Mia Hoogenboom

„Wenn Korallen während einer Hitzewelle ausbleichen, können sie entweder überleben und ihre Farbe langsam zurückgewinnen, wenn die Temperatur sinkt, oder sie sterben ab. Im Durchschnitt des gesamten Great Barrier Riffs haben wir in den neun Monaten zwischen März und November 2016 30 Prozent der Korallen verloren", so Prof. Terry Hughes, Direktor des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies (Coral CoE).

Die Wissenschaftler haben das geografische Muster der Wärmeexposition mittels Satelliten kartiert und das Überleben der Korallen auf der 2.300 km langen Länge des Great Barrier Riffs nach der extremen Hitzewelle des Jahres 2016 dokumentiert.

Das Ausmaß des Korallensterbens war eng mit dem Ausmaß der Bleiche und der Hitzebelastung verbunden, wobei das nördliche Drittel des Great Barrier Riffs am stärksten betroffen war. Die Studie ergab, dass 29 Prozent der 3.863 Riffe, die das größte Riffsystem der Welt bilden, zwei Drittel oder mehr ihrer Korallen verloren haben. Die Fähigkeit dieser Riffe, ihre volle ökologische Funktionsfähigkeit zu erhalten, veränderte sich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/AlKpViRZUHA

„Das Absterben der Korallen hat zu radikalen Veränderungen in der Zusammensetzung der Korallenarten an hunderten von Einzelriffen geführt, wo vielfältige Riffgemeinschaften in degradiertere Systeme umgewandelt werden, wobei nur noch ein paar widerstandsfähige Arten übrig sind", so Co-Autor Prof. Andrew Baird von Coral CoE.

„Als Teil einer globalen Hitze- und Korallenbleiche in den Jahren 2014-2017 erlebte das Great Barrier Riff im Jahr 2017 erneut starken Hitzestress und Bleichen, diesmal in der zentralen Region des Riffs", so Co-Autor Dr. Mark Eakin von der U.S. National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).

„Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem wir fast die Hälfte der Korallen in Flachwasserlebensräumen in den nördlichen zwei Dritteln des Great Barrier Riffs verloren haben", ergänzt Prof. Sean Connolly vom Coral CoE.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/cTZ1qAHLczk

Aber, so die Forscher, noch seien eine Milliarde Korallen am Leben, die im Durchschnitt widerstandsfähiger als die abgestorbenen seien. Jetzt gelte es, den überlebenden Korallen zu helfen, sich zu erholen.

„Das Great Barrier Riff ist sicherlich vom Klimawandel bedroht, aber es ist nicht dem Untergang geweiht, wenn wir uns sehr schnell mit den Treibhausgasemissionen befassen. Unsere Studie zeigt, dass sich Korallenriffe als Reaktion auf beispiellose Hitzewellen bereits radikal verändern", sagt Prof. Hughes.

Die Forscher warnen davor, dass die Nichteindämmung des Klimawandels, die dazu führt, dass die globalen Temperaturen weit über 2 °C steigen, die tropischen Riffökosysteme radikal verändern wird.

Infos: https://www.coralcoe.org.au.

Link zur Studie: https://www.nature.com/articles/s41586-018-0041-2.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

24 Stunden Tauch-Weltrekord

Freitag, 18. Mai 2018, 13:39

Ich bin sehr stolz auf diesen Rekord. Ein Trainingspartner hat mir mal von diesem Guinness Weltrekord erzählt und ich habe den Rekord gleich angemeldet. Es schien mir von Anfang an faszinierend zu sein, einen Rekordversuch mit Freunden und Bekannten zu machen. Jeder trägt seinen Teil zu dem großen Ganzen bei. Dabei beinhaltet der Rekord die eigene persönliche Challenge „wieviel km bin ich in 24 Stunden in der Lage zu tauchen“....

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.