TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Hai-Experte übergibt Sammlung an Deutsches Meeresmuseum
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Hai-Experte übergibt Sammlung an Deutsches Meeresmuseum

Mittwoch, 4. April 2018, 09:54

Silvio Heidler aus Gera ist kein Unbekannter am Deutschen Meeresmuseum: nachdem er im August 2013 bereits seine 200-teilige Hai-Sammlung – bestehend aus Zähnen, vollständigen Gebissen und Flossen – übergeben hatte, trennt er sich nun von seiner umfangreichen Privatbibliothek zum Thema Haie. Die 92 Bücher und Publikationen kommen nach Stralsund

Thomas Förster und Silvio Heidler

Dr. Thomas Förster und Silvio Heidler bei der Übergabe der Sammlung an das Deutsche Meeresmuseum, Foto: © Romy Kiebel/Deutsches Meeresmuseum

Über 25 Jahre lang hat der Naturfotograf, der eigentlich Polizeibeamter ist, nationale und internationale Fachliteratur zusammengetragen. Zudem hat der Thüringer im Laufe der Zeit alles gesammelt, was er in Zeitungen, Magazinen, Reisereportagen und Tauchberichten über Haie finden konnte. Das Ergebnis sind zehn dicke Ordner über die verschiedenen Haiarten, zu Haiaquarien deutschland-, europa- und weltweit sowie verschiedene Studien speziell zum Schwarzspitzenriffhai.

Dr. Timo Moritz, Leiter des Fachbereiches Wissenschaft und Kurator für Fische am Deutschen Meeresmuseum, hatte vorab die Neuzugänge für die Museumsbibliothek gesichtet. „Darunter sind echte Raritäten, z. B. Bücher aus Südafrika, die heute nicht mehr so einfach erhältlich sind.“ Und der Wissenschaftler freut sich besonders darüber, dass der Förderverein Deutsches Meeresmuseum e. V. den Ankauf finanziell unterstützt. Die Hauptsache für Silvio Heidler ist jedoch, dass er das Material in guten Händen weiß, was ihm die Übergabe in Stralsund erleichtert hat.

Infos: www.deutsches-meeresmuseum.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.