TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Wissenschaft » Haie: Volkszählung unter dem Meer

Rubrik: Wissenschaft

Haie: Volkszählung unter dem Meer

Dienstag, 14. Juli 2015, 08:40

Haie sind bedroht. Jedes Jahr werden bis zu 100 Millionen Tiere gefangen und getötet. Jetzt wollen Meeresbiologen erstmals weltweit Haie und Rochen zählen. Das im Juni 2015 gestartete Global-FinPrint-Projekt soll bis 2018 Aufschluss darüber geben, wo die Haifischbestände noch gesund und wo sie gefährdet sind

Longimanus

Longimanus, Foto: © Lutz Hoffmann/Archiv Taucher.Net

Die Haie sollen vor mit Ködern bestückte UW-Kameras gelockt werden, die an 400 Riffen in drei Ozeanen verankert werden. Gezählt wird an Riffen im Indo-Pazifik, im tropischen Westatlantik, vor Süd- und Ostafrika sowie rings um Inseln im Indischen Ozean. An vielen dieser Standorte ist wenig über die dort ansässigen Haipopulationen bekannt.

An den ausgewählten Riffen werden die UW-Kameras mitsamt Köderbox versenkt.  Alle Rochen und Haie die innerhalb von 80 Minuten vom Köder angelockt werden, werden von der Kamera erfasst. Anschließend werten Biologen die Aufnahmen aus und bestimmen Arten und Anzahl der Individuen.

Ziel der Bestandsaufnahme ist nicht die reine Zählung allein. Die Forscher erhoffen sich auch neue Erkenntnisse darüber, wie sich das Ökosystem Riff  entwickelt, wenn die Haie fehlen, die eine Schlüsselrolle in der maritimen Nahrungskette einnehmen. Infos: globalfinprint.org.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/131904146

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Bergsee pur – Rene Trost am Bundi Lagh da Saoseo

Donnerstag, 16. August 2018, 09:00

Ein absolutes Juwel unter den Bergseen befindet sich im Val da Camp auf knapp 2100 m.ü.M. Nicht umsonst wird der Lagh da Saoseo als einer der schönsten Bergseen der Alpen bezeichnet. Nach einer knapp dreieinhalb stündigen Anfahrt treffen wir in Sfazù ein. Das Wetter zeigt sich noch nicht von seiner besten Seite, doch für die zweistündige Wanderung ist uns der bedeckte Himmel mit blauen Stellen gerade recht. Während des Aufstiegs...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.