TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Lanzarote: Erstes Unterwassermuseum Europas eröffnet im Januar 2017
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Lanzarote: Erstes Unterwassermuseum Europas eröffnet im Januar 2017

Freitag, 27. November 2015, 09:36

Mehr als 300 Skulpturen, allesamt Nachbildungen realer Menschen, finden sich zukünftig vor Lanzarotes Küste auf dem Meeresgrund. Vom englischen Künstler Jason deCaires Taylor an Land gestaltet, werden die Figuren nach und nach versenkt. In zwölf bis 15 Metern Tiefe entsteht so das erste Unterwassermuseum Europas

Unterwassermuseum im Bau

Unterwassermuseum im Bau – noch befinden sich die lebensgroßen Plastiken des „Museo Atlántico“ auf Lanzarote an Land, Foto: © Jason deCaires Taylor

Die Eröffnung des „Museo Atlántico“ ist für 1. Januar 2017 geplant. Einige Werke sind bereits jetzt bis März 2016 im Museum für zeitgenössische Kunst MIAC-Castillo de San José in der Inselhauptstadt Arrecife ausgestellt.

Seit gut einem Jahr laufen die Arbeiten an Lanzarotes „Museo Atlántico“, Europas erstes Unterwassermuseum. Verantwortlicher Künstler ist der Brite Jason deCaires Taylor, der nach lebenden Modellen rund 300 Skulpturen fertigt. Diese zeigen vorwiegend Menschen im Alltag, etwa beim Lesen oder Selfie-Schießen.

Mit der endgültigen Genehmigung des Projekts Anfang November 2015 startet nun die finale Phase. In den kommenden Monaten werden die Betonfiguren im Meeresgrund vor der Playa Las Coloradas nahe Playa Blanca verankert. Auf 400 Quadratmetern erwartet dann nicht nur Taucher und Schnorchler eine Ausstellung der besonderen Art – dank des klaren Wassers sind die Installationen auch vom Glasbodenboot aus sichtbar. Der Naturschutz ist dabei zentrales Anliegen Taylors: Seine Werke dienen als künstliche Riffe und sollen die Ansiedlung neuer Tier- und Pflanzenarten begünstigen. Damit fügt sich das Unterwassermuseum in die auf Lanzarote vorherrschende Philosophie, Natur und Kunst harmonisch zu vereinen.

Infos: www.underwatersculpture.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Hitzewellen können Küstenökosysteme verändern

Mittwoch, 18. Juli 2018, 10:21

Modellrechnungen sagen als Folge des Klimawandels eine Zunahme von Extremereignissen wie Hitzewellen voraus. Mit einem Langzeit-Experiment in der Kieler Benthokosmen-Versuchsanlage haben Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel klare Hinweise gefunden, dass bereits Ereignisse von wenigen Tagen oder Wochen Länge Küstenökosysteme langfristig verändern können Wenn vom Klimawandel die Rede ist, dann konzentriert sich die Diskussion meist auf die steigenden globalen Durchschnittstemperaturen. Doch die Veränderungen im Klimasystem haben noch andere Auswirkungen....

... mehr »

Ein Kommentar

    Walter Tripp sagt:

    Das ist ja eine tolle Sache, auch wenn ich das nicht als Museum sondern als Kunstausstellung bezeichnen würde. Bei meinem nächsten Besuch auf Lanzarote werde ich hier mal vorbeischauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.