TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Magic Resorts Philippines und Sam’s Tours Palau kündigen Kooperation an
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Magic Resorts Philippines und Sam’s Tours Palau kündigen Kooperation an

Donnerstag, 25. Januar 2018, 16:06

Kunden, die die Kombination der beiden Destinationen buchen, kommen in den Genuss eines abwechslungsreichen Tauchurlaubs: Wunderbare Makrotauchgänge und kleinste Meereslebewesen auf den Philippinen, elegante Haie, Wracks und pelagische Fische in Palau. In beiden Destionationen genießen Kunden den bestmöglichen Kundenservice und Tauchen auf einem hohen Qualitätsniveau

Magic Oceans Resort Philippinen

Magic Oceans Resort Philippinen, Foto: © Magic Resorts Philippinen

Taucher auf der Suche nach einem Tauchurlaub im Indopazifik können ab sofort exklusive Vorteile genießen, wenn sie eine Kombination aus einem Aufenthalt in den Visayas auf den Philippinen und dem pazifischen Archipel Palau buchen.

Ein attraktives Angebot erwartet Taucher, die gerne Destinationen kombinieren, um das Beste aus ihrem Urlaub im Indopazifik zu machen, denn Magic Oceans Resorts in den Philippinen und Sam’s Tours in Zusammenarbeit mit ausgesuchten Hotelpartnern in Palau bündeln ihre Kräfte, um die Buchung für Reiseveranstalter und Kunden so einfach wie möglich zu machen. Das Kombipaket bietet attraktive Vorteile, wie zum Beispiel eine kostenlose Massage und ein Upgrade auf unbegrenztes Tauchen in den Philippinen und eine kostenlose Leihausrüstung und unbegrenztes Tauchen an Sam’s Wall in Palau.

Bohol ist berühmt für seine unglaublichen Kleinstlebewesen am Hausriff, das wenige Schritte entfernt von der Tauchbasis beginnt. Blauring-Oktopus, Zwergseepferdchen und Harlekin Putzergarnelen sind nur einige der Makrokreaturen, die bei vielen Tauchern und UW-otografen ganz oben auf der Wunschliste stehen. Mit der Anreise in Palau heißt es auf das Weitwinkel-Objektiv zu wechseln, um die Steilwände, an denen die Haie auf Jagd gehen, die großen Schulen von Thunfischen und Makrelen und die reichhaltige Geschichte der Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg auf die Speicherkarte zu bannen. Diese breitgefächerte Kombination sichert Palau regelmäßig einen Platz unter den Top zehn der besten Tauchgebiete der Erde.

Desiree Pullens, Inhaberin der Magic Resorts Philippines, freut sich auf die neue Partnerschaft: „Genau wie Sam’s Tours haben wir viele Stammkunden, die immer auf der Suche nach etwas Neuem sind, wenn sie auf die Philipinen sind. Mit dem Kombiangebot mit Palau können wir ihnen nun eine neue Destination mit neuen Taucherlebnissen anbieten und dabei sicherstellen, dass der persönliche Service von Sam’s Tours zu den Erfahrungen passt, die unsere Kunden machen, wenn sie bei uns buchen.“

Marc Bauman, Direktor Sales & Marketing von Sam’s Tours Palau, fügt einen weiteren Aspekt hinzu: „Palau ist berühmt dafür, Haie und die Umwelt zu schützen und Kunden können sicher sein, hier ein unberührtes Paradies vorzufinden. Etwas, das nicht in allen Gegenden Südost-Asiens selbstverständlich ist. Indem wir Magic Oceans in Bohol als Partner ausgewählt haben, können wir sicher sein, dass die Kunden eine konsistente Erfahrung machen werden in Bezug auf saubere Meere und wir arbeiten mit einem Partner auf Augenhöhe, für den Kundenservice und –friedenheit genauso ernst nimmt und als wichtig erachtet wie wir das tun.”

Preise starten ab 1.560 US$ pro Person in den Philippinen und 1.406 US$ in Palau und beinhalten je sieben Übernachtungen und fünf Tage Tauchen je Destination sowie zuzügliche Services wie Transfers, Mahlzeiten und Ausflüge. Die beste Flugverbindung für die Kombi-Reise ist mit Asiana Airlines, die direkte Flüge von Incheon/Südkorea nach Koror/Palau sowie Manila in den Philippinen anbietet. In Europa startet Asiana Airlines ab Frankfurt, Paris und London Heathrow nach Südkorea.

Infos: www.samstours.com und https://magicresorts.online.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Hitzewellen können Küstenökosysteme verändern

Mittwoch, 18. Juli 2018, 10:21

Modellrechnungen sagen als Folge des Klimawandels eine Zunahme von Extremereignissen wie Hitzewellen voraus. Mit einem Langzeit-Experiment in der Kieler Benthokosmen-Versuchsanlage haben Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel klare Hinweise gefunden, dass bereits Ereignisse von wenigen Tagen oder Wochen Länge Küstenökosysteme langfristig verändern können Wenn vom Klimawandel die Rede ist, dann konzentriert sich die Diskussion meist auf die steigenden globalen Durchschnittstemperaturen. Doch die Veränderungen im Klimasystem haben noch andere Auswirkungen....

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.