TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Malediven: Sub Aqua eröffnet neue Tauchbasis im Furaveri Island Resort & Spa

Rubrik: Tauchreisen

Malediven: Sub Aqua eröffnet neue Tauchbasis im Furaveri Island Resort & Spa

Donnerstag, 23. Juli 2015, 08:00

Das Raa-Atoll gehört zu den Malediven-Regionen, die erst wenig erschlossen sind. Meedhupparu war bislang die einzige Hotelinsel weit und breit. Doch sie wird in Kürze attraktive Gesellschaft bekommen: Ab Anfang 2016 bietet das neue Furaveri Island Resort & Spa seinen Gästen ein völlig neues Maß an Privatsphäre, Komfort und Luxus

Furaveri

Furaveri, Foto: Sub Aqua

Sub Aqua eröffnet auf der Trauminsel eine eigene Tauchbasis und erweitert gleichzeitig sein Angebot an First-Class-Reisen für Menschen, die über und unter Wasser das Außergewöhnliche suchen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch im Raa Atoll mit einem Sub Aqua Dive Center präsent sind“, meint Sub Aqua Geschäftsführer Peter Aulinger. „Denn gerade in den nördlichsten Gebieten der Malediven gibt es noch so viele unberührte Riffe, die für jede Menge Überraschungen gut sind.“ Die Tauchbasis auf Furaveri ist erst die zweite im gesamten Atoll. Entsprechend wenige Taucher teilen sich das abwechslungsreiche Revier mit seinen zahlreichen Putzerstationen, an denen man rund ums Jahr Mantas und Haien begegnen kann.

Noch sind die Bauarbeiten für das luxuriöse Inselresort mit insgesamt 70 individuell eingerichteten Pool Beach, Jacuzzi Beach und Jaccuzi Garden Villas, Restaurant, Spa-Bereich, Pool und Snack Bar in vollem Gange. Aber auf www.furaveri.com sieht man schon jetzt, wie schön das exquisit designte Gesamtensemble bald sein wird. Infos: www.subaqua-divecenter.com/de und www.subaqua.de.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.