TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Mares kauft Rebreather-Hersteller rEvo BVBA Belgien

Rubrik: Tauchausrüstung

Mares kauft Rebreather-Hersteller rEvo BVBA Belgien

Freitag, 8. Juli 2016, 10:44

Mares gab heute, am 8. Juli 2016 bekannt, 100 Prozent der rEvo BVBA Belgien erworben zu haben, einer der führenden Closed Circuit Rebreather (CCRI) Hersteller der Welt

Rebreather-Tauchgang

Tauchgang mit rEvo-Rebreather, Foto: © Liz Rogers

Nach der erfolgreichen Einführung der Mares XR Linie, hochwertige Tauchausrüstung speziell für anspruchsvolle Tauchgänge, wird nun der rEvo CCR die Mares XR Linie erweitern. Nun besteht nicht nur die Möglichkeit über die Grenzen des Sporttauchens hinaus zu gehen, sondern darüber hinaus mit einem neuen Tauchgefühl die Unterwasserwelt ohne Blasen zu entdecken.

Für eine lange Zeit waren Rebreather nur beim Technischen Tauchen zu finden, hauptsächlich wegen der Kosten und der Komplexität der Geräte. Der Grund für den Erwerb von rEvo ist die Rebreather­ Community zu erweitern, indem Rebreather günstiger und so für mehr Taucher attraktiv werden, während die Qualität und Leistung des Gerätes bleiben.

rEvo wird in Brügge (Belgien) eigenständig fortbestehen und wie bisher Rebreather verkaufen, aber Mares wird rEvo in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktion und dem weltweiten Vertriebsnetz unterstützen.

„Wir sind begeistert. Sowohl rEvo als auch Mares werden durch den Anspruch von Innovation und Technologie angetrieben. Wir sind überzeugt , dass diese Akquisition ein absoluter „Game Changer" sein wird, und rEvo sowie auch das Rebreather Tauchen auf ein ganz neues Niveau katapultiert" erklärte Paul Raymaekers, rEvo Geschäftsführer.

Gerald Skrobanek, Mares Präsident: „Der Erwerb von rEvo ist ein weiteres Beispiel für unser andauerndes Streben nach Qualität und Leistung. rEvo wird unsere Marke zusätzlich stärken und die XR-Linie sowie unser Produktangebot vervollständigen."

Infos: www.revo-rebreathers.com und www.mares.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Neue Rote Liste: Hoffnung für Wale

Freitag, 16. November 2018, 11:30

Naturschutzmaßnahmen haben Finnwalen neue Hoffnung gegeben, so die Aktualisierung der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Der Finnwal hat sich im Status von „bedroht“ zu „gefährdet“ verbessert, nachdem der Walfang verboten wurde. Unter Druck stehen etliche Fischarten, die massiv durch Überfischung bedroht sind Insgesamt umfasst die Rote Liste der IUCN jetzt 96.951 Arten, von denen 26.840 vom Aussterben bedroht sind. Walpopulationen nehmen zu Der Finnwal (Balaenoptera physalus), der...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.