TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Mexiko: Tauchen mit Manatis beim XTC Dive Center in Yucatán
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Mexiko: Tauchen mit Manatis beim XTC Dive Center in Yucatán

Mittwoch, 19. September 2018, 10:16

Das XTC Dive Center ist die einzige Basis der Region mit umfassender Tech-Tauch-Ausstattung und liegt exklusiv inmitten eines riesigen Naturschutzgebiets. Die taucherischen Besonderheiten direkt vor dem eigenen Bootssteg sind Korallenformationen mit großen Schulen riesiger Tarpons und Seekühen

Manati

Manati mit Taucher, Foto: © © Jay Clue

Das Verhalten dieser auch Manatis genannten Meeressäuger, die wegen ihrer einer schwimmenden Frau ähnlichen Sillhouette von europäischen Entdeckern für Meerjungfrauen gehalten wurden, hat sich dramatisch verändert.

„Wir haben noch nicht herausgefunden, warum das so ist“, beschreibt Javier Salas, Inhaber des XTC Tauchcenters, die neue Situation, „aber seit Monaten sehen wir eine steigende Anzahl von Manatis.“ Sichtungen dieses rund zwei Meter langen und 250 Kilogramm schweren Tieres sind in diesem Teil der Welt nicht außergewöhnlich, zumal ganz in der Nähe des XTC Dive Centers eine der weltweit größten Populationen der Pflanzenfresser lebt.

Manati

Manati, Foto: © XTC Dive Center

Manatis sind sehr scheu, deshalb waren Begegnungen zwischen Mensch und Tier eher selten. „Das hat sich nun grundlegend geändert“, so Salas, „wollten Gäste in der Vergangenheit Seekühe beobachten, begaben wir uns selbstverständlich auf eine intensive, zeitraubende und dennoch meist frustrierende, weil erfolglose Suche. Nun genügt es, einfach vor unserer Haustür zu tauchen. Natürlich gibt es auch heute keine Garantie, auf einen dieser eleganten Schwimmer zu treffen, aber die Chancen sind exorbitant gestiegen.“ Regelmäßigkeit und Häufigkeit dieser Zusammentreffen lassen sich mit Zufall nicht mehr abtun, also informierte Salas die Nationalparkverwaltung. Zusammen mit den Rangern suchen er und sein Team nun nach Ursachen, Klimaerwärmung zum Beispiel, höhere und damit ungünstigere Wasserstände, veränderte Fressgewohnheiten. Welche Konsequenzen es nach sich zieht, sobald diese gefunden sind, weiß derzeit noch niemand. „Aber bis dahin freuen wir uns, unseren Gästen ein neues – altes – Highlight im Umfeld unserer Tauchbasis bieten zu können“, erklärt Javier Salas augenzwinkernd, „wer also mit den echten Meerjungfrauen tauchen will – jetzt ist die Gelegenheit beim XTC Dive Center in Yucatán, Mexiko.“

Das Tauchcenter XTC, ganz im Süden der Halbinsel Yucatán gelegen, kennen inzwischen viele Adrenalin hungrige Taucher, weil es Ausgangsstation für Ausflüge zum vorgelagerten Atoll Banco Chinchorro ist, wo man mit Salzwasserkrokodilen schnorcheln kann.

Infos: www.thechilamgroup.com.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.