TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Mexiko: Walhaie auf Tuchfühlung
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Mexiko: Walhaie auf Tuchfühlung

Donnerstag, 3. März 2011, 19:08

Tauchen in Mexiko – das verbindet man mit karibischen Riffen und vor allem aber mit Höhlentauchen in den Cenotes. Schließlich verbirgt sich im Dschungel hinter der Maya-Küste das größte unterirdische Flussystem der Welt. Dass man dort mit großer Wahrscheinlichkeit mit Walhaien auf Tuchfühlung gehen kann, das ist hierzulande weitgehend unbekannt

Walhai vor Yucatan

Ein Walhai vor Yucatan, Foto: Werner Fiedler

Ab Mai machen sich große Gruppen der bis zu 14 Meter langen Fische auf den Weg in den planktonreichen Golf von Mexiko – und nirgendwo sonst auf der Welt ist die Konzentration der sanften Riesen dann höher. So tummeln sich von Mitte Juni bis September meist hunderte von Walhaien an der Nordspitze der Halbinsel Yucatan, die Tiere halten sich oft stundenlang an der Wasseroberfläche auf. Häufig werden sie von Delphinen und Mantas begleitet.

Buchen kann man dieses einmalige Erlebnis bei Yucatek Divers, mehrsprachige PADI-Basis in Playa del Carmen. Der Walhai-Tagestrip kostet 220 US-Dollar pro Person. Die Yucatek Divers sind Mitglied der Quality Divers, einem internationalen Netzwerk führender Tauchbasen, die nach einheitlichen Qualitätskriterien auf höchstem Niveau arbeiten. Weitere Infos: www.yucatek-divers.com, www.quality-divers.com.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.