TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neue Tauchlampe „EOS 2 Compact" von Mares

Rubrik: Tauchausrüstung

Neue Tauchlampe „EOS 2 Compact" von Mares

Samstag, 23. März 2013, 11:24

Sie ist klein, leicht und hell: Die neue LED-Tauchlampe „EOS 2 Compact" von Mares passt in jede Jackettasche und ist damit ein perfekter Reisebegleiter

Mares EOS 2 Compact

Die neue LED-Tauchlampe „EOS 2 Compact" von Mares

Auf den ersten Blick präsentiert sich die „EOS 2 Compact" in einer äußerst kleinen und kompakten Bauweise. Nimmt man die Lampe in die Hand, fällt sofort das geringe Gewicht auf. Der Grund: Das Gehäuse ist aus rostunempfindlichem Aluminium gefertigt, das auch wirksamen Schutz vor Schlag und Stoß bietet. Die Tauchlampe liefert mit Hilfe von nur drei AAA-Batterien ein sattes und helles Licht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lichtquellen ist die Mono-LED zudem extrem altersbeständig und hält ca. 100.000 Stunden. Der Lampenkopf besteht ebenfalls aus Aluminium und wird über zwei O-Ringe auf das Gehäuse geschraubt. Der doppelte O-Ring Schutz garantiert die Dichtigkeit und schützt die Lampe wirksam vor eindringendem Wasser.

Die „EOS 2 Compact" sieht nicht nur gut aus, sie liegt auch angenehm in der Hand. Per Schlaufe und Spiralkabel (optional) kann sie am Jacket befestigt werden und passt – dank ihrer kleinen Maße – in jede Jackettasche. Die Lampe ist zum Presi von 79 Euro zu haben. Infos: www.mares.com.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.