TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neue Tauchmaske „Impression" von Aqua Lung
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Neue Tauchmaske „Impression" von Aqua Lung

Dienstag, 28. Mai 2013, 10:04

Die neue Tauchmaske „Impression" von Aqua Lung liefert eine Weitwinkel-Ansicht kombiniert mit geringem Innenvolumen. Das Design der Maske basiert auf der Aqua Lung „Micromask Technology": die patentierte Struktur und Positionierung der Linsen in der Nähe der Augen verbessert die periphere Sicht trotz kompakter Bauweise

Aqua Lung Impression

Die neue Tauchmaske „Impression" von Aqua Lung

Aqua Lung „Advanced Fit Technology" verwendet strukturierte Bänder aus Silikon am Maskenrand, um die Maske optimal abzudichten und das Eindringen von Wasser zu verhindern. Die geringe Bauhöhe ist ideal für Freitaucher oder Taucher, die den Wasser-Widerstand reduzieren möchten. „Wraping Around Seal": Die vergrößerte Kontaktfläche zwischen Maske und Gesicht sorgt dafür, dass der Sitz mehr Komfort bietet und die Abdrücke nach dem Tauchen weniger stark auftreten.

Typisch für jede Aqua-Lung-Maske sind die „Cardanic Joint"-Schnallen: Die Druckknöpfe der Schnallen sind selbst mit Handschuhen einfach zu bedienen, und die Maske kann leicht angezogen oder gelöst werden. Das Maskenschnallensystem ist in zwei Dimensionen drehbar, somit kann die Maske optimal an jede Kopfform angepasst werden. Verkauft wird die Maske in einer dauerhaft verwendbaren Maskenbox, die zum Schutz der Maske für den Transport genutzt werden kann.

Die „Impression" ist in den Farben White Arctic Blau, Schwarz mit schwarzem Silikon und Orange zum Preis von 69,95 Euro zu haben. Infos: www.aqualung.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.