TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Neuer Flughafen auf den Malediven
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Neuer Flughafen auf den Malediven

Samstag, 4. Juli 2015, 10:07

Der Ifuru Airport auf der Insel Ifuru liegt im Raa-Atoll und wurde in einer feierlichen Zeremonie vom Präsidenten der Malediven Abdulla Yameen am 28. Mai 2015 eröffnet

Ifuru Airport

Der neue Ifuru Airport, Foto: © Travel Center Maldives

Der Ifuru Airport verfügt über eine 1.200 Meter lange Landebahn und nahm den offiziellen Betrieb am 29. Mai 2015 auf. Betreiber des neuen Flughafens ist die Maldivian Airlines. Mit dem Ifuru Airport verfügen die Malediven jetzt über insgesamt vier internationale Flughäfen:

  • Gan, Addu City – Gan International Airport
  • Hanimaadhoo, Haa Dhaalu – Hanimaadhoo International Airport
  • Hulhulé Malé – Ibrahim Nasir International Airport
  • Maamingili, Alifu Dhaalu – Villa International Airport

Hinzu kommen weitere sieben Inlands-Flughäfen. Beteiligt an Bau und Finanzierung des neuen Flughafens ist/war auch die Regierung der Malediven, die gerade im touristischen Bereich auf Wachstum setzt: Der Ausbau der Infrastruktur soll immer mehr Urlauber – und natürlich auch Taucher – in den Inselstaat locken, der seine Bettenkapazität stetig erhöht. So stieg die Anzahl der verfügbaren Betten für Touristen von etwa 9.000 im Jahr 1990 auf etwa 27.000 im Jahr 2011. Für den Zeitraum bis 2017 ist laut dem Ministerium für Tourismus auf den Malediven eine weitere Steigerung um 28 Prozent geplant – es darf also mit der Erschließung neuer Inseln und Eröffnung etlicher neuer Resorts gerechnet werden …

Schlagwörter:

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.