TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neuer Subgear-Tauchcomputer „XP-3G"

Rubrik: Tauchausrüstung

Neuer Subgear-Tauchcomputer „XP-3G"

Mittwoch, 20. November 2013, 07:48

Der neue Computer „XP-3G" von Subgear ist der perfekte Begleiter bei allen Tauchsessions. Er besitzt nicht nur einen Gauge- und Apnoe-Modus, sondern ist auch mit Rebreather einsetzbar

Subgear XP-3G

Der neue Tauchcomputer „XP-3G" von Subgear

Kompakt, handlich, intuitiv zu bedienen, gut aussehend und prall gefüllt mit ausgereifter, innovativer Software – der neue 3-Gas-Computer „XP-3G" kann sich sehen lassen.

Fortschrittliche Software für größtmögliche Sicherheit:

  • ZH-L8 ADT MB Algorithmus
  • Einzigartiger prognostischer Multigas-Algorithmus (PMG) mit 3 Gasen
  • PDIS (Profile Dependent Intermediate Stops): profilabhängige Zwischenstopps verhindern die Ausdehnung von Mikroblasen
  • MB-Level Algorithmus

Beste Funktionen für jede denkbare Tauchsituation:

  • Nitroxtauglich von 21-100%
  • Gauge-Modus
  • Apnoe-Modus
  • Unterstützt CCR-System (closed circuit rebreather)
  • Integrierter Höhenmesser
  • Bis 120 m Einsatztiefe

Höchster Komfort und einfache Bedienung:

  • Einfach abzulesendes Display
  • Aktive Hintergrundbeleuchtung mit Ein-/Aus-Funktion
  • Lesezeichenfunktion: besondere Momente festhalten und später am PC/Mac Kommentare hinzufügen
  • Infrarot-Technologie: Tauchgänge und Apnoesessions können am PC/Mac analysiert werden
  • Einfach zu wechselnde Batterie
  • Displayschutz
  • Verwendbar als Konsolen- und Armbandmodell

Beim Kauf eines „XP-3G" erhält der Taucher zwei kostenlose Batterie-Gutscheine. Er bekommt damit Power für bis zu 500 Tauchstunden. Der „XP-3G" ist ab Dezember 2013 beim autorisierten Subgear-Fachhändler zum empf. VK von 285,00 Euro zu haben. Infos: www.subgear.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Hitzewellen können Küstenökosysteme verändern

Mittwoch, 18. Juli 2018, 10:21

Modellrechnungen sagen als Folge des Klimawandels eine Zunahme von Extremereignissen wie Hitzewellen voraus. Mit einem Langzeit-Experiment in der Kieler Benthokosmen-Versuchsanlage haben Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel klare Hinweise gefunden, dass bereits Ereignisse von wenigen Tagen oder Wochen Länge Küstenökosysteme langfristig verändern können Wenn vom Klimawandel die Rede ist, dann konzentriert sich die Diskussion meist auf die steigenden globalen Durchschnittstemperaturen. Doch die Veränderungen im Klimasystem haben noch andere Auswirkungen....

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.