TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchausrüstung » Neuer Subgear-Tauchcomputer „XP-3G"
Sea Explorers

Rubrik: Tauchausrüstung

Neuer Subgear-Tauchcomputer „XP-3G"

Mittwoch, 20. November 2013, 07:48

Der neue Computer „XP-3G" von Subgear ist der perfekte Begleiter bei allen Tauchsessions. Er besitzt nicht nur einen Gauge- und Apnoe-Modus, sondern ist auch mit Rebreather einsetzbar

Subgear XP-3G

Der neue Tauchcomputer „XP-3G" von Subgear

Kompakt, handlich, intuitiv zu bedienen, gut aussehend und prall gefüllt mit ausgereifter, innovativer Software – der neue 3-Gas-Computer „XP-3G" kann sich sehen lassen.

Fortschrittliche Software für größtmögliche Sicherheit:

  • ZH-L8 ADT MB Algorithmus
  • Einzigartiger prognostischer Multigas-Algorithmus (PMG) mit 3 Gasen
  • PDIS (Profile Dependent Intermediate Stops): profilabhängige Zwischenstopps verhindern die Ausdehnung von Mikroblasen
  • MB-Level Algorithmus

Beste Funktionen für jede denkbare Tauchsituation:

  • Nitroxtauglich von 21-100%
  • Gauge-Modus
  • Apnoe-Modus
  • Unterstützt CCR-System (closed circuit rebreather)
  • Integrierter Höhenmesser
  • Bis 120 m Einsatztiefe

Höchster Komfort und einfache Bedienung:

  • Einfach abzulesendes Display
  • Aktive Hintergrundbeleuchtung mit Ein-/Aus-Funktion
  • Lesezeichenfunktion: besondere Momente festhalten und später am PC/Mac Kommentare hinzufügen
  • Infrarot-Technologie: Tauchgänge und Apnoesessions können am PC/Mac analysiert werden
  • Einfach zu wechselnde Batterie
  • Displayschutz
  • Verwendbar als Konsolen- und Armbandmodell

Beim Kauf eines „XP-3G" erhält der Taucher zwei kostenlose Batterie-Gutscheine. Er bekommt damit Power für bis zu 500 Tauchstunden. Der „XP-3G" ist ab Dezember 2013 beim autorisierten Subgear-Fachhändler zum empf. VK von 285,00 Euro zu haben. Infos: www.subgear.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Wie in der Tiefsee ein Filter für Treibhausgas entsteht

Dienstag, 16. Oktober 2018, 10:36

In einem Langzeitversuch ist es Bremer Meeresforschern erstmalig gelungen, die Besiedelung eines Schlammvulkans in der Tiefsee nach einem Ausbruch zu beobachten. Nur langsam entwickelt sich reichhaltiges Leben rund um den Krater. Die ersten Siedler sind kleinste Lebewesen, die Methan, das aus dem Vulkan strömt, fressen. So sorgen sie dafür, dass dieses klimaschädliche Gas nicht in die Atmosphäre gelangt. Nach und nach gesellen sich weitere Mikroben und schließlich höhere Tiere dazu...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.