TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » „Reefcalendar – The Show“ zeigt lebendes Bild in Rekordgröße
Sea Explorers

Rubrik: Szene

„Reefcalendar – The Show“ zeigt lebendes Bild in Rekordgröße

Dienstag, 28. August 2018, 09:44

Gemeinsam mit professionellen Sängern und Tänzern wurde in Wien am 11. August 2018 zu Michael Jacksons bekanntem „Earth Song“ das größte 3D-Bodypaintbild der Welt zum Leben erweckt. Die Organisation Reefcalendar konnte mehr als 300 freiwillige Teilnehmer in die Messe Wien locken, die innerhalb von acht Stunden von einem internationalen Bodypainter-Team bemalt und auf rund 400 Quadratmetern positioniert wurden

Lebendes Bild

Reefcalendar 2019: das fertige Titelbild, Foto: © Reefcalendar.org

Nachdem der Fotograf Martin Aigner das finale Bild aus über 10 Metern Höhe vom Kran als Titelbild des REEFCALENDARS 2019 aufgenommen hatte, wurde das größte 3D-Bodypaintbild der Welt unter der künstlerischeren Leitung von Julia Aigner (Julia Acts) zum Leben erweckt.

„Es geht um mehr, als Rekorde aufzustellen. Uns ist es wichtig zu sensibilisieren aber auch zusammenzuführen. Beides gelingt uns mit Ideen wie diesen. Gerade jetzt wo viele von uns den Urlaub am Meer verbracht haben, wollen wir die Menschen dafür sensibilisieren, wie wichtig die Ozeane für uns sind. Leider sind vollkommen intakte Unterwasserwelten kaum noch zu sehen. Probleme, ausgelöst durch den Klimawandel, der Industrie oder den Tourismus, setzen den Meeren massiv zu“, betonen die beiden Initiatoren der Aktion Michael Szirota und Martin Aigner.

Auf den Körpern der Freiwilligen entstand eine bunte und intakte Unterwasserwelt, die sich während „Reefcalendar – The Show“ veränderte und dadurch die Missstände in den Meeren aufzeigte.

REEFCALENDAR 2019
Im neuen Kalender zeigen zwölf internationale Top-Fotografen zum einen die Schönheit des maritimen Lebensraums, zum anderen aber auch die Auswirkungen des Massen-Tourismus und der Industrie auf diesen natürlichen Lebensraum.

Der Kalender wird Ende September 2018 in Wien präsentiert. Reservieren kann man sein persönliches Exemplar schon jetzt über die Website. Der Gewinn des Projekts kommt dem Maritimen Ökosystem zugute. Im letzten Jahr konnte die Organisation das erste „REEFVILLAGE – ein künstliches Korallenriff“ auf den Philippinen erschaffen.

Erlöse und Spendengelder zum Erhalt des maritimen Ökosystems
Anfang 2018 konnte mit dem Erlös der Kalenderverkäufe und Spendengeldern bereits ein künstliches Riff auf der philippinischen Insel Negros errichtet werden, deren natürliches Riff fast gänzlich zerstört wurde. Das erste REEFVILLAGE, bestehend aus einem Block einzelner Korallenkörbe, bietet Korallen und Meeresbewohnern nun neuen Lebensraum.

Infos: www.reefcalendar.org.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Neue Rote Liste: Hoffnung für Wale

Freitag, 16. November 2018, 11:30

Naturschutzmaßnahmen haben Finnwalen neue Hoffnung gegeben, so die Aktualisierung der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Der Finnwal hat sich im Status von „bedroht“ zu „gefährdet“ verbessert, nachdem der Walfang verboten wurde. Unter Druck stehen etliche Fischarten, die massiv durch Überfischung bedroht sind Insgesamt umfasst die Rote Liste der IUCN jetzt 96.951 Arten, von denen 26.840 vom Aussterben bedroht sind. Walpopulationen nehmen zu Der Finnwal (Balaenoptera physalus), der...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.