TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Scubapro: kostenlose App
Sea Explorers

Rubrik: Szene

Scubapro: kostenlose App

Montag, 23. Januar 2012, 08:00

Pünktlich zur „boot 2012" steht die neue Scubapro-App im iTunes Store zum kostenlosen Download bereit. Die neue Scubapro-App erlaubt den Nutzern von iOS Geräten (iPhone, iPad, iPod Touch) schnell und einfach den nächstgelegenen autorisierten Scubapro Händler zu finden

Scubapro-App

Dei neue Scubapro-App für IOS-Geräte

Die Suche kann im Bereich des derzeitigen Aufenthaltsortes durchgeführt werden, aber es kann auch in einer bestimmten Region oder einem Land gesucht werden. Die erweiterte Suche ermöglicht auch das Auffinden von Showroom Händlern, TEK Stores oder SEA Diving Centern. Die Anwendung zeigt die Lage der Händler auf der Karte und auch Kontaktinformationen, Adresse und Wegbeschreibungen.

Für reisefreudige Taucher ist die App noch nützlicher. Sie enthält einen Kalkulator für Maßeinheiten, der metrische und imperiale Einheiten umrechnet. Der Konverter enthält die beim Tauchen am häufigsten verwendeten Einheiten wie z.B. PSI/Bar für den Druck, °C/°F für Temperatur, kg/lbs für Gewichte, Fuß/Meter für Längen usw.

Die App ist in Englisch, Holländisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Russisch verfügbar. Scubapro will es damit den Tauchern überall auf der Welt ermöglichen, einen Scubapro-Händler zu finden, um neue Produkte, Service und Austauschteile zu bekommen und Tauchgänge zu organisieren.

Die kostenlose App kann im iTunes Store unter diesem Link herunterladen werden: http://itunes.apple.com/app/scubapro/id486890495?mt=8&uo=4.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.