TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Tauchbasen » Barfußpiloten

TauchJournal

Tauchbasen weltweit

powered by

Scubapro

Barfußpiloten

Tauchbasen » Malediven » Barfußpiloten

Gerade erst sind wir auf „unserer" Malediveninsel angekommen. Nur gut eine Stunde hat der Flug vom internationalen Flughafen Hulule gedauert. Das Wasserflugzeug wird direkt am Steg der Insel vertäut. In Rekordzeit haben wir eingecheckt und uns aufgemacht, um am Strand noch den Sonnenuntergang zu erleben

Twotter

Vehikel der Inselhüpfer: die „Twotter", Foto: G. Nowak

Die Sonne steht tief über dem Meer und die Wellen schwappen sanft ans Ufer. Einige Touristen sitzen bei einem kühlen Sundowner in der Open-Air Bar und genießen die romantische Stimmung. Neben mir sitzen zwei Piloten der TMA, der Trans Maldivian Airways. Beide mit einem kühlen Bier in der Hand. Sie haben für heute Feierabend. Da ein sehr früher Flug am nächsten Morgen geplant ist, müssen sie auf der Insel übernachten. Einer der Männer stellt sich als „Mike" vor. Er ist Pilot der Twin-Otter, die uns vor wenigen Minuten hierher gebracht hat. Da er sehr redselig ist, erfahre ich schnell, dass er aus Kanada kommt und dort auch gelernt hat, Wasserflugzeuge zu fliegen. Er liebt seine „Twotter", wie das gutmütige Lastflugzeug in Fliegerkreisen genannt wird. Die „DHC-6" wurde in Kanada von de Havilland Canada gebaut und ist als 20-Sitzer ideal für das Inselhüpfen auf den Malediven.

Anflug

Piloten bei der Arbeit, Foto: G. Nowak

Wenn er gemeinsam mit seinem „Co" auf Tour geht, weiß er manchmal nicht, wo er am Abend endet. Normalerweise haben er und seine Kollegen einen festen Arbeitsablauf aber manchmal verläuft so ein Tag auch nicht ganz so normal: Flugzeuge müssen kurzfristig in die Wartung, Kollegen werden krank oder irgendwie kommt der Flugplan durcheinander. So kommt es schon mal vor, dass ein Team unerwartet auswärts übernachten muss. So hat jeder im Team stets „kleines Gepäck" mit an Bord, um für eine Übernachtung gerüstet zu sein. Was aber so gut wie kein Pilot mit im Gepäck hat, sind Schuhe. Das ist eine Eigenheit der „Inselhüpfer" auf den Malediven. Viele Piloten fliegen barfuß. Ihre Uniform besteht lediglich aus kurzer Hose und Pilotenhemd. Mehr nicht. Weder Mütze noch Schuhe werden gestellt. „Ohne Schuhe fliegt es sich besser, da hat man mehr Gefühl beim Steuern, nach der Landung rutscht man auch nicht auf den nassen Kufen aus und warm ist es bei uns ja auch immer. Also für was unnütz Schuhe mitschleppen?“ So einfach begründet er das „Barfußfliegen".

Barfußpiloten

Schuhwerk der Malediven-Piloten: nicht vorhanden, Foto: G. Nowak

„Ist ja eigentlich ein cooler Job im Paradies zu arbeiten" erzählt Mike und schaut mich an. „Doch im Sommer werde ich wieder nach Kanada zurückkehren und dort weiter arbeiten.“ Versonnen blickt er aufs Meer, wo die Sichel der Sonne am Horizont verschwindet. „Irgendwann reicht es einem einfach, täglich Touristen in der Gegend herum zu kutschieren und immer wieder beneidet zu werden, wie toll doch alles hier ist." Er nippt noch einmal an seinem Bier. „Leider ist hier nicht wirklich Geld zu verdienen. Da ist Kanada doch eindeutig lukrativer, und gebraucht werden wir „importieren“ Kanadier hier auch nicht mehr." Er steht auf und dreht sich zum Gehen. „Schon vor Jahren wurden von den Maledivischen Airlines junge Einheimische auf Ausbildung in den Westen geschickt und die sind inzwischen selbst erfahrene ‚Barfußflieger'“. Er geht auf sein Zimmer, morgen früh muss er schon eine Stunde vor Sonnenaufgang die „Twotter" bereit machen – sonnengebräunte Touristen zurück nach Hulule fliegen.

Text & Fotos: Gerald Nowak

Zufällig ausgewählt

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE

Mares

auf facebook

Seegras

Modellrechnungen sagen als Folge des Klimawandels eine Zunahme von Extremereignissen wie Hitzewellen voraus. Mit einem Langzeit-Experiment in der Kieler Benthokosmen-Versuchsanlage haben Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel klare Hinweise gefunden, dass bereits Ereignisse von wenigen Tagen oder Wochen Länge Küstenökosysteme langfristig verändern können Wenn vom Klimawandel die Rede ist, dann konzentriert sich die Diskussion meist auf die steigenden globalen Durchschnittstemperaturen. Doch die Veränderungen im Klimasystem haben noch andere Auswirkungen....

Es wird die größte Arktis-Forschungsexpedition aller Zeiten: Im September 2019 wird der deutsche Forschungseisbrecher „Polarstern“ vom norwegischen Tromsø in die Arktis aufbrechen und ein Jahr lang fest eingefroren im arktischen Eis durch das Nordpolarmeer driften. Versorgt von weiteren Eisbrechern und Flugzeugen werden insgesamt 600 Menschen aus 17 Ländern an der Expedition teilnehmen. Ein Vielfaches an Wissenschaftlern wird mit den Daten arbeiten, um die Klima- und Ökosystemforschung auf ein neues Niveau...

Mit dem Red Devil bekommt man von Mares nicht nur einen optischen Leckerbissen, sondern auch ein leichtes, aber limitiertes Reisewing auf den Rücken geschnallt. Text und Video: Alexander Kaßler Hier könnt Ihr euch den Ersten Eindruck des RED DEVILs im Video anschauen: Schön leicht schwebte vor einigen Wochen ein Paket von Mares im Redaktionsbüro ein. Und als schön auffällig rot entpuppte sich der Inhalt. Da ist es also, das neue,...

Malediven-News auf TauchJournal.de

Malediven: weltweit erstes dreisitziges U-Boot im Four Seasons Resort Maldives

Mittwoch, 9. Mai 2018, 12:36 Uhr

Deep Flight Super Falcon 3S"

Das amerikanische Unternehmen DeepFlightAdventures entwirft und produziert seit 2008 U-Boote für den privaten Gebrauch. Mit dem „Deep Flight Super Falcon 3S" können die Gäste des Four Seasons Resort Maldives at Landaa Giraavaru mit einem Piloten die Unterwasserwelt erkunden. Das Resort ist somit das einzige der Welt, das seinen Gästen dieses Abenteuer ermöglicht
… mehr »

» Werner Lau: fünf Touren mit der „MY Sheena“ um 50% reduziert
» Neue Resorts & Tauchbasen im Programm von Tauchen & Reisen weltweit
» Neue Werner-Lau-Tauchbasis auf den Malediven
» Malediven: Last-Minute-Angebote auf der „MY Sheena“

» Alle Malediven-News auf TauchJournal.de