TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Tauchen auf Teneriffa
Sea Explorers

Rubrik: Tauchreisen

Tauchen auf Teneriffa

Montag, 19. November 2018, 09:38

Die Sonneninsel Teneriffa hat sich in den letzten Jahren eindeutig zu einer der europäischen Hochburgen entwickelt, wenn es um das Tauchen geht. Das ist nicht verwunderlich, wenn der Blick auf den Artenreichtum der Gewässer geworfen wird. Durch den nur gemäßigt warmen Kanarenstrom lassen sich vor der größten Insel der Kanaren sehr viele Meeresbewohner beobachten, die den unterschiedlichsten Spezies angehören

Teneriffa

Teneriffa, Foto: © NASA World Wind [Public domain], via Wikimedia Commons

Doch ist es nicht nur der Artenreichtum, der Taucher begeistert. Wer die Insel kennt, der kennt auch ihren Abwechslungsreichtum. Teneriffa ist 120 km lang, 80 km breit und dabei 3718 Meter hoch, denn hier befindet sich der Pico del Teide, der höchste Berg Spaniens, der sich aus einer 2.500 Meter hohen Kraterlandschaft erhebt. Weite Wälder, bizarre Lavafelder und traumhafte Strände warten ebenso, wie ruhige und landwirtschaftliche Regionen. Nicht umsonst wird Teneriffa als Kontinent im Miniaturformat bezeichnet.

Und eben dieser Abwechslungsreichtum zeigt sich auch unter der Wasseroberfläche. Es warten weite Sandflächen, auf denen sich Stechrochen, Schmetterlingsrochen, Schollen und andere Sandbewohner tummeln, Seegraswiesen mit Seepferdchen, steinige, felsige und bizarr schroffe Unterwasserlandschaften mit Höhlen und allen anderen erdenklichen Habitaten, die alle ihre eigenen Bewohner haben. So wird kein Tauchgang wie der andere und auch Wracktauchen ist möglich, denn vor der Küste von Teneriffa gibt es in der Nähe von Tabaiba das 35 Meter große Schiff “El Piñon”, das im Jahr 2006 als künstliches Riff versenkt wurde. Es wird inzwischen von Polypen, Kraken und großen Muränen bevölkert und ist ein beliebtes Ziel für Taucher.

Ein Highlight der etwas anderen Art ist sicherlich auch ein Tauchgang zur Unterwasserbodega, die sich vor der Küste von San Miguel de Abona befindet. Sie befindet sich auf einer Tiefe von etwa 18 Metern und beherbergt etwa 5.000 Flaschen Wein, die auf dem Grund des Meeres bei einer sehr konstanten Temperatur reifen, während der Seegang sich um gleichmäßige Bewegung kümmert. Auch die Bodega wurde von den Meeresbewohnern schnell als hervorragender Lebensraum entdeckt, so dass sich hier inzwischen neben jungen Kraken auch Muscheln und die Kanarische Languste angesiedelt haben.

Einen Tauchurlaub auf Teneriffa zu planen stellt kein Problem dar. Eine Übersicht über die Tauchbasen der Insel findet man bei Taucher.net. Die wohl beste Art der Unterkunft sind private Ferienunterkünfte, wie man sie zum Beispiel bei www.Ferienhaeuser-auf-Teneriffa.de findet. Sie bieten ausreichend Platz für die eigene Tauchausrüstung, und es sind zahlreiche Ferienhäuser und -wohnungen auf der gesamten Insel verfügbar.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Mares Ambassador Doris Hovermann über Opencell Freediving Anzüge

Donnerstag, 29. November 2018, 17:43

Wo kann man einen Opencell Freediving Anzug anprobieren, oder sogar probetauchen? Bisher bietet das kaum ein Shop an. In Abstimmung mit freediving Expertin und Mares Botschafterin Doris Hovermann ist das jetzt möglich. Ihr könnt die Mares Instinct Reihe testen und probe tauchen. So wisst ihr bereits vor dem Kauf, ob es die richtige Passform für euch ist, und welcher Anzug der richtige für eure Ansprüche ist. Doris wird euch den...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.