TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» Beiträge mit dem Schlagwort "Dahab"
Sea Explorers

Meldungen zum Thema ‘Dahab’ (3)

Ägypten: das langsame Tauchbasen-Sterben im Süden der Sinaihalbinsel

Dienstag, 23. Februar 2016, 09:25

Tauchbasis

Die anhaltende Rezession im ägyptischen Tourismus hat gerade auf dem Sinai weitreichende Folgen für die dort ansässigen Tauchbasen, die ganz einfach nicht mehr oder kaum noch wirtschaftlich betrieben werden können
… mehr »

Rubrik: Tauchreisen, Schlagwörter: , , ,

Tauchevent in Ägypten: „Blue Hole Dive Challenge 2014"

Samstag, 27. September 2014, 10:29

Blue Hole Dive Challenge

Schnell noch weg, bevor der Winter zuschlägt: Wer Glühwein, Weihnachtsmärkten und Vorweihnachtsstress entfliehen will, kann auf der „Blue Hole Dive Challenge" auf dem Sinai abtauchen
… mehr »

Rubrik: Tauchreisen, Schlagwörter: , , , ,

Minentaucher Andreas Güldner bricht Freitauchrekord

Samstag, 12. September 2009, 07:56

Als Minentaucher der Deutschen Marine beseitigt der Bootsmann Andreas Güldner unter Wasser Minen und Munition. Doch auch in seiner Freizeit springt der 23-jährige Nürnberger gerne ins kühle Nass. Güldner ist Freitaucher. Im ägyptischen Dahab hat der sportliche Franke Anfang August seinen eigenen deutschen Rekord im Tieftauchen eingestellt: Er verbesserte diesen von 71 auf 72 Meter

Andreas Güldner bei seinem Rekord, © 2009 Bundeswehr/PIZ Marine

Andreas Güldner bei seinem Rekord, © 2009 Bundeswehr/PIZ Marine

Andreas Güldner ist stolz auf seinen neuen deutschen Rekord. Er wird in Taucherkreisen auch „der tiefste Deutsche" genannt. Für ihn steht aber nicht die Jagd nach neuen Bestmarken im Vordergrund: „Man kann im Leben nicht nur nehmen, man muss auch geben können". Er wolle helfen – gerade weil er 2006 in Ägypten einen Bombenanschlag miterlebt hatte. Damals wurden zwei seiner Freunde schwer verletzt. Es war der wohltätige Zweck, der Anlass dieses neuen Tiefenrekords war. „Ich habe gesehen, was Sprengstoff anrichten kann", so Güldner. Deshalb spendete seine Sponsorengelder von über 2000 Euro der Minenopferstiftung Sankt Barbara. Die Stiftung – benannt nach der Schutzheiligen der Feuerwerker und Kampfmittelräumer – unterstützt Krankhäuser und betreut die Ausbildung von Minenräumern weltweit.
… mehr »

Rubrik: Szene, Schlagwörter: ,