TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Tauchreisen » Top Ten der ethisch korrekten Reiseziele 2016 gekürt

Rubrik: Tauchreisen

Top Ten der ethisch korrekten Reiseziele 2016 gekürt

Mittwoch, 27. Januar 2016, 09:12

Die gemeinnützige Organisation Ethical Traveler gibt Tipps für ethisch anspruchsvolle Urlauber und hat die Top Ten 2016 gekürt, darunter vor allem kleine Inselstaaten in der Karibik oder im Südpazifik – lohnende Ziele auch für Taucher

Karibisches Riff

Karibisches Riff: Unter den Top Ten der ethisch korrekten Tauchziele 2016 sind mehrere karibische Tauchziele vertreten, Foto: © Dominik Voegtli/Archiv TaucherNet

Die Organisation Ethical Traveler mit Sitz in Kalifornien beobachtet bereits seit etwa 20 Jahren die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Schwellen- und Entwicklungsländern. Einmal jährlich wählt sie zehn Länder aus, die sich besonders um Menschenrechte, Umweltschutz und das Sozialwesen bemühen und „eine lebendige, community-basierte Tourismusindustrie" aufbauen.

Dieses Jahr haben es folgende Länder in die Top Ten der ethisch korrekten Reiseziele geschafft, die bis auf eines – wo und wie kann man in der Mongolei tauchen? – gerade auch für Taucher interessant sind:

Kapverden
Die Inselgruppe im Atlantik ist bekannt für ihren Fischreichtum, darunter auch Großfisch von Mantas über Walhaie bis hin zum Buckelwal.

Dominica
Die Karibikinsel ist für das „buntes“ Tauchen bekannt, verursacht durch den Überfluss von Schwämmen und Seelilien – ein echtes Farbenfest.

Grenada
Grenada – ebenfalls in der Karibik gelegen – lockt mit flachen Korallengärten und tiefen unberührten Riffen. Sehenswert sind neben den vielen Hart- und Weichkorallen, Gorgonien und Schwämme und viele Riffbewohner: von kleinen Crittern, über Seepferdchen, bunten Fischen bis hin zu Muränen.

Föderierte Staaten von Mikronesien
Zum Inselstaat im westlichen Teil des Pazifiks gehört die unter Tauchern bekannte Insel Yap. Ein Highlight unter Wasser ist hier sicher das Tauchen mit Mantas, die ganzjährig anzutreffen sind. Oder wie wäre es mit Steilwandtauchen?

Mongolei
Nun ja, die Mongolei ist definitiv kein Taureiseziel …

Panama
Mit 1120 Kilometer pazifischer und über 640 Kilometer karibischer Küste bietet Panama so einige lohnende Spots für Taucher in zwei Ozeanen …

Samoa, Tonga und Tuvalu
Die drei Staaten in der Südsee haben unter Wasser einiges zu bieten, sind allerdings für den Tauchtourismus nicht alle perfekt ausgerüstet, Tauchbasen gibt es vor Ort nur sehr vereinzelt – hier taucht an den schönen Riffen das Abenteuer noch mit: Ausrüstung lieber selbst mitbringen …

Uruguay
Der südamerikanische Staat am Atlantik verfügt noch über keine ausgesprochen entwickelte Infrastruktur für Taucher, der Tauchtourismus steht noch an den Anfängen. Allerdings: Ein sehr lohnenswertes Wrack, das gepanzerte Schlachtschiff „Admiral Graf Spee" liegt seit mehr als 65 Jahren in nur sieben Meter Tiefe vor der Küste der Hauptstadt Montevideo.

Die Gründe für die Aufnahme der Länder in die Liste sind vielfältig und unterschiedlich: So habe zum Beispiel Uruguay im vergangenen Jahr 90 Prozent der Elektrizität aus erneuerbaren Energien bezogen und plane derzeit den weltweit ersten „vollständig nachhaltigen Flughafen". Für Tonga und die Kapverden wurden Fortschritte bei der Gleichstellung Homosexueller festgestellt, und Dominica wurde für den vorbildlichen Zugang zu medizinischer Versorgung gelobt.

Ethical Traveler will Urlauber anspornen, in diese Länder zu reisen und so deren Anstrengungen in politischer, umweltpolitischer und sozialer Hinsicht zu unterstützen.

Die Bestenliste entsteht unter anderem durch Gespräche mit Bürgern, Politikern und Touristen. Zudem liegen Recherchen in lokalen Medien und Berichte von Non-Profit-Organisationen wie Unicef oder Reporter ohne Grenzen zu Grunde.

Infos: http://ethicaltraveler.org/reports/destinations/the-worlds-ten-best-ethical-destinations-2016/.

Schlagwörter: , , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.