TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Unterwasserinventur im Ozeaneum und Meeresmuseum Stralsund

Rubrik: Szene

Unterwasserinventur im Ozeaneum und Meeresmuseum Stralsund

Samstag, 21. Februar 2015, 07:57

Traditionell am Jahresanfang steht im Meeresmuseum und Ozeaneum Stralsund die Inventur in den Aquarien auf dem Programm. Tierpfleger und Aquarianer haben sowohl im Schaubereich als auch „hinter den Kulissen“ gezählt, wer sich in den Becken tummelt

Anemonenfische

Gar nicht so leicht, keinen „Nemo“ zwischen den gleichfarbigen Anemonen beim Zählen im Meeresmuseum zu übersehen, Foto: © Johannes-Maria Schlorke

Für das Meeresmuseum konnten 178 verschiedene Arten Wirbeltiere erfasst werden mit über 1.100 Individuen. Davon wurden etwa 350 Anemonenfische in vier Arten gezielt aufgezogen, darunter der Echte Clownfisch (Amphiprion percula) und der Orangeringel-Anemonenfisch (Amphiprion ocellaris). Der Bestand an Wirbellosen umfasst 123 Arten, deren Zählung mitunter sehr aufwendig oder gar nicht möglich ist.

Im Ozeaneum leben derzeit 97 Wirbeltierarten mit über 3.600 Individuen. Zudem wurden 47 wirbellose Arten mit über 2.000 Tieren erfasst. Auch im Ozeaneum waren gezielte Aufzuchten erfolgreich, z. B. von kleingefleckten Katzenhaien, Nagelrochen, Grasnadeln sowie Ohren-, Kompass- und Feuerquallen.

Als Vertreter der Wirbeltiere leben beispielsweise fünf Meeresschildkröten, drei Schwarzspitzenriffhaie, drei Leopardenhaie, 11 Seepferdchen sowie 67 Lippfische in 22 Arten und 106 Doktorfische in 25 Arten im Aquarium des Meeresmuseums. Im Ozeaneum gibt es zehn „Frackträger“ auf der Pinguinanlage, und das Becken „Offener Atlantik“ ist u. a. das Zuhause von einem Sandtigerhai, zwei Ammenhaien und Makrelenschwärmen, die ebenfalls zu den Wirbeltieren gehören. Als wirbellos bezeichnet man u. a. Schwämme, Kraken, Quallen, Korallen und Seesterne. Viele wirbellose Tiere vermehren sich ungeschlechtlich in größerer Anzahl und sind dann zahlenmäßig nicht mehr erfassbar.

Das Stralsunder Meeresmuseum zeigt die Meereswelt der Tropen und des Mittelmeers und ist Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Eine einmalige Unterwasserreise durch die nördlichen Meere kann man im Ozeaneum Stralsund täglich von 09:30 bis 18:00 Uhr unternehmen. Infos: www.ozeaneum.de.

Schlagwörter: ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Neue Rote Liste: Hoffnung für Wale

Freitag, 16. November 2018, 11:30

Naturschutzmaßnahmen haben Finnwalen neue Hoffnung gegeben, so die Aktualisierung der Roten Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Der Finnwal hat sich im Status von „bedroht“ zu „gefährdet“ verbessert, nachdem der Walfang verboten wurde. Unter Druck stehen etliche Fischarten, die massiv durch Überfischung bedroht sind Insgesamt umfasst die Rote Liste der IUCN jetzt 96.951 Arten, von denen 26.840 vom Aussterben bedroht sind. Walpopulationen nehmen zu Der Finnwal (Balaenoptera physalus), der...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.