TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Umwelt » WWF startet globale Petition gegen Plastikmüll-Krise
Sea Explorers

Rubrik: Umwelt

WWF startet globale Petition gegen Plastikmüll-Krise

Dienstag, 5. Februar 2019, 17:44

Der WWF fordert die deutsche Bundesregierung auf, sich für ein rechtsverbindliches, globales UN-Abkommen gegen die Plastikkrise einzusetzen. „Alle reden über Plastikmüll. Doch bisher vermissen wir eine klare Haltung und aktives Engagement der Bundesregierung für ein internationales UN-Abkommen“, bemängelt Heike Vesper, Leiterin Meeresschutz beim WWF Deutschland

Plastikmüll

Angespülter Plastikmüll am Sylter Strand, Foto: © Olaf Klodt

Dem WWF geht es darum, die Vermüllung der Weltmeere bis 2030 zu stoppen. Um dieser Forderung mehr Nachdruck zu verleihen, startet der WWF eine weltweite Petition (www.wwf.de/stop-plastic #StopPlasticPollution). In Deutschland richtet sie sich an die dafür zuständige Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

Auf der anstehenden UN-Umweltversammlung (UNEA) im März, können die Umweltminister ein Verhandlungsmandat für eine globale Plastikkonvention verabschieden. Auf dem Tisch liegt die Option, eine rechtsverbindliche und globale Vereinbarung auf den Weg zu bringen und den Start von Verhandlungen zu beschließen. Viele Länder wie etwa Norwegen, Costa Rica oder eine Reihe afrikanischer Staaten haben sich bereits ausdrücklich dafür ausgesprochen. Andere halten sich noch bedeckt, darunter Deutschland. Und nur wenige sind bisher explizit dagegen, wie etwa die USA.

„Jedes Land ist für die Plastikkrise verantwortlich. Und jedes Land muss Teil der Lösung sein. Wir brauchen eine gemeinsame, globale Antwort, mit der sich die Regierungen dieser Welt dazu verpflichten, die Vermüllung unserer Meere zu beenden“, so Vesper. „Das Thema Plastikmüll brennt den Menschen unter den Nägeln. Mit unserer Petition kann jeder seine Stimme erheben und dieses Problem klar an die Politik adressieren. Egal ob in Deutschland oder Korea, Brasilien oder Neuseeland.“

Erstes Etappenziel der globalen Anti-Plastikmüll-Kampagne des WWF ist die UN-Umweltkonferenz im März. Sollte auf dieser kein entsprechendes Mandat erteilt werden, hat die Naturschutzorganisation bereits angekündigt, den weltweiten Druck bis zur UN-Vollversammlung im September 2019 weiter aufbauen zu wollen.

Schlagwörter: , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Werner Lau

Temporäre Änderung der Stornobedingungen

Mittwoch, 20. Mai 2020, 11:28

Im Hinblick auf die aktuelle Situation, haben wir unsere Stornobedingungen angepasst: Für alle Neubuchungen, die bis zum 01. Oktober 2020 bei uns eingehen, gilt ab sofort: Eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung ist bis 14 Tage vor Anreise möglich. Diese Sonderregelung gilt für alle unsere Hotels (Alam Anda, Siddhartha, Pondok Sari und The Oasis), [...]

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.