TauchJournal - abtauchen im netz
RSS-Feed TauchJournal aud Facebook
» News » Szene » Zwei tödliche Tauchunfälle in Oberösterreich

Rubrik: Szene

Zwei tödliche Tauchunfälle in Oberösterreich

Sonntag, 7. Oktober 2012, 11:07

Am gestrigen Samstag, den 6. Oktober 2012, sind in Oberösterreich zwei Taucher ums Leben gekommen. Ein Hobbytaucher starb im Attersee, und ein Rekordversuch im Traunsee endete tödlich

Tauchen im Attersee

Im Attersee ist am Samstag ein Taucher tödlich verunglückt, Foto: © O. Klodt

In Weyregg am Attersee unternahmen gestern Mittag zwei Brüder einen Tauchgang auf 45 Meter. Beim Aufstieg hatte einer der Brüder Probleme mit der Luftzufuhr. Sein Tauchpartner gab ihm sein Mundstück, konnte seinen Bruder aber nicht halten, der ihm entglitt und absackte. Der Bruder tauchte sofort auf und alarmierte zufällig anwesende Taucher, die die Einsatzkräfte verständigten. Die Feuerwehrtaucher und Taucher der Wasserrettung bildeten anschließend eine Suchkette aus 15 Tauchern und orteten den Verunglückten beim ersten Tauchgang. Der 44-jährige Taucher wurde um 16.30 Uhr aus einer Tiefe von 42 Meter tot geborgen.

In Gmunden endete ein Tieftauchrekordversuch im Traunsee tödlich. Der Rekordversuch war behördlich genehmigt und sollte in eine Tiefe von 181 Metern führen. Der Tauchgang war professionell organisiert und geplant. Mehrere Ärzte und erfahrene Taucher waren involviert. Der 43-jährige Andreas Pressberger wollte den bestehenden österreichischen Rekord im Tieftauchen mit Mischgas – er liegt bei 165 Metern – überbieten.

Pressberger wurde gegen 13 Uhr mit einem Boot in die Mitte des Sees gebracht. In rund sieben Minuten wollte der Taucher die angestrebte Rekordtiefe erreichen. Für die Rückkehr an die Oberfläche waren rund zwei Stunden vorgesehen – aber auch nach fast drei Stunden gab es noch immer kein Lebenszeichen von Pressberger. Es seien auch keine Luftbläschen mehr zu sehen gewesen, hieß es. Aufgrund der großen Tiefe ist eine Bergung derzeit nicht möglich. Von der Bezirkshauptmannschaft Gmunden wurde ein striktes Tauchverbot im Umkreis von 100 Meter um die Boje erlassen.

Quellen & Infos: Die Presse.com, Kurier.at, nachrichten.at.

Schlagwörter: , , ,

Kurzlink:


TauchJournal-News per Mail abonnieren

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed

Diesen Artikel weiterempfehlen:

ANZEIGE Mares

Gigantisches Kaltwasserkorallen-Gebirge unter Wasser

Donnerstag, 5. April 2018, 10:02

Auf einer Länge von etwa 400 Kilometern erstreckt sich am Meeresboden vor der Küste Mauretaniens die weltweit größte zusammenhängende Kaltwasserkorallenstruktur. Dr. Claudia Wienberg vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und ihre Kollegen haben untersucht, wie sich die Kaltwasserkorallen vor Mauretanien in den vergangenen 120.000 Jahren entwickelten. Anders als tropische Korallen, die in flachen, lichtdurchfluteten Gewässern leben, findet man Kaltwasserkorallen in Wassertiefen von mehreren hundert bis...

... mehr »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.